Als ich vor 22 Jahren den Gitarrenladen eröffnet habe, war das die Zeit eines großen Umbruchs. Die meisten Fernost-Gitarren kamen in den 90’iger Jahren aus Korea und auch Taiwan. Dort gab es z. B. die Megafabriken von Samick und Cort, die gute Qualität zum relativ kleinen Preis lieferten. Nun rollte die Billig-Produktion “Made in China” das Feld auf. Zunächst ging dies noch mit Qualitätseinbußen einher, aber auch das änderte sich bald.

Nahezu alle in China hergestellten Gitarren werden heute unter den Namen unzähliger Handelsmarken vertrieben. Das heißt eine Fabrik stellt zwei Wochen Gitarren der Marke X her und die nächsten beiden Wochen Gitarren der Marke Y usw. Diese Firmen sind ihren internationalen Auftraggebern Rechenschaft pflichtig, haben aber keine direkte Verpflichtung den Musikern gegenüber, die ihre Instrumente spielen. Insofern ist es spannend, wenn nun 20 Jahre später chinesische Gitarrenbauer in einer neuen Entwicklungsstufe Instrumente unter eigenem Markennamen verkaufen und so selbst einstehen müssen für die Qualität ihrer Produkte. Einer dieser neuen Hersteller ist Randon Guitars (Website ist chinesisch!).

Ich habe inzwischen diverse Gitarrenmodelle von Randon im Laden gehabt. Ich bin überzeugt sowohl vom Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Instrumente als auch von den dezenten Design-Auffrischungen, die Randon von der standardisierten 08/15-Ware in dieser Entry-Preisklasse wohltuend unterscheidet. Attraktive gut klingende Instrumente!

Randons Einsteigerinstrumente wie z. B. die RGI-01 haben bereits einen hochwertigen Mahagonikorpus. Für gerade mal 139,00 Euro (Stand 11/21) muss der Anfänger zwar noch mit einer gesperrten Decke (Vorderseite der Gitarre) Vorlieb nehmen. Dennoch hier bekommt man bereits eine ernst zu nehmende Gitarre im traditionellen Stil (Fichte-Mahagoni-Kombination).

Randon Westerngitarre

Für rund 40 Euro mehr beginnt bei Randon der Einstieg in die Klasse der “Solid Top Steelstrings”. Das heißt die Decke, die mit ihrem Schwingungsverhalten maßgeblich für Dynamik und Klang der Gitarre ist, wird aus massivem Holz statt aus dreilagigem Sperrholz gefertigt. Hierfür muss das Holz von besserer Qualität sein. Aber auch die Verarbeitung des empfindlicheren massiven Holzes erfordert mehr Gründlichkeit.

Stichwort Dynamik: Damit ist gemeint, dass die Gitarre bereits leise angeschlagen einen vollen Klang entfaltet und mit zunehmender Anschlaghärte zunehmend lauter gespielt werden kann. Diese Bandbreite von leise nach laut ist bei Gitarren mit massiver Decke größer. Auch haben Gitarren mit massiver Decke in der Regel einen kräftigeren Klang bei den tiefen Tönen (Bassfundament).

Randon Gitarre mit Stahlsaiten

Für 215,00 Euro (Stand 11/21) bekommt man bereits eine elektrifizierte Randon-Gitarre, eine sogenannte E-Akustik oder Elektro-Akustikgitarre.

Diese Instrumente haben einen unsichtbar eingebauten Tonabnehmer und dazu oben in der Zarge ein Bedienelement zur Einstellung von Lautstärke und Klangcharakter. E-Akustikgitarren kommen meist mit einem soganannten Cutaway daher. Das ist der Ausschnitt im Korpus am Übergang vom Hals zum Body.

Solche Western-Gitarren mit Tonabnehmer können sowohl an einen (meist speziellen) Gitarrenverstärker angeschlossen werden, an ein Mischpult oder an ein Aufnahmegerät. Letzteres kann auch ein Computer oder Handy sein.

Randon Westerngitarren werden in Deutschland von dem auf hochwertige Akustikgitarren spezialisierten Musikalien-Großhandel “Best Acoustics” vertrieben. Ich habe in der Regel immer einige Modelle im Laden antestbereit. Darüber hinaus kann ich mit meinem Händlerzugang die aktuelle Lagerverfügbarkeit von nicht vorrätigen Modellen jederzeit prüfen.